INTEGRATION DURCH SPORT

Als Dachorganisation der Dürener Sportvereine hat es sich der Kreissportbund Düren e.V. zur Aufgabe gemacht, durch die Vorteile die der Sport bietet, die Integration sowie gesellschaftliche Teilhabe von Menschen jeglicher Zugehörigkeit in Düren zu unterstützen und zu fördern.

Durch den Arbeitsbereich Integration durch Sport sollen besonders Menschen mit Migrations- oder Fluchterfahrungen aktiv in Sportangebote eingebunden werden und so durch soziale Teilhabe und Partizipation am gesellschaftlichen Leben in Düren mitwirken können. Denn in keinem anderen Bereich des täglichen Lebens sind die ethnischen, kulturellen, sozialen und demografischen Unterschiede so gut zu überwinden wie im Sport.

 

Sport kennt keine Grenzen- Einmaliges Pilotprojekt 

Unter dem Titel „Sport kennt keine Grenzen“ möchte der Kreissportbund Düren e.V. die Synergieeffekte des Sports im Bereich der Völkerverständigung nutzen und über die Grenzen der Gemeinden hinaus ein Netzwerk aus Akteuren der Vereins- und Integrationsarbeit schaffen. Bedeutsam in diesem Zusammenhang, flächendeckend in einem ländlichen Kreis, Stützpunktvereine für Integration durch Sport zu installieren. Menschen mit Migrations- und/oder Fluchthintergrund sollen schnelle, unkomplizierte und barrierefreie Angebote zur Integration in unsere Gesellschaft erhalten und darüber hinaus, die Werte des Sport erfahren. Der Kreissportbund Düren e.V. stellt die Bedeutung der Sprachförderung und die Vermittlung durch den Sport in den Vordergrund.

Der Sportverein als Hilfe für Integration, so der Gedanke des Kreissportbundes Düren e.V..  In Kooperation mit dem Kreis Düren, dem Kommunalen Integrationszentrum, dem Landessportbund NRW, dem DOSB und der Landesregierung NRW ist es gelungen diesen Gedanken umzusetzen.  Die Idee in diesem Pilotprojekt, die Installation von mindestens einem Sportverein in allen 15 Kommunen des Kreises, der sich bewusst und nachweislich mit Integration und Sport beschäftigt. Ausgewählt wurden insgesamt 25 Vereine, welche bestimmte Kriterien erfüllen und eine Förderung durch das Projekt über 3 Jahre erhalten.

In einem feierlichen Rahmen wurden auf Schloss Burgau, insgesamt 25 „Stützpunktvereine“ für Integration durch Sport, durch die Staatssekretärin für Integration und Schirmherrin dieses Projektes, Serap Güler, und dem Vizepräsidenten des Landessportbundes Stefan Klett ausgezeichnet.

Gelungenes Beispiel für andere Kommunen und Verbände

Auch durch die Unterstützung des DOSB befinden sich von 275 Stützpunktvereinen in NRW derzeit 25 im Kreis Düren. Dies zeigt auf, dass der Kreis Düren neben vielen anderen Aktivitäten im Bereich Sport und Integration hervorragend aufgestellt ist.

Mit dem diesjährigen Jubiläum „30 Jahre Integration durch Sport“ des deutschen Olympischen Sportbundes  ist das Projekt im Kreis Düren nicht nur ein bedeutender Baustein der Integration und sondern auch bundesweit einmalig.

 

Flüchtlinge im Sportverein – Ein Wegweiser für Vereine in NRW

https://www.lsb.nrw/fileadmin/global/media/Downloadcenter/Integration_Inklusion/Fluechtlinge_im_Sportverein_Ein_Wegweiser.pdf

Integrations- und Handlungskonzept des LSB NRW

Der organisierte Sport genießt in NRW eine hohe gesellschaftliche Bedeutung und eröffnet vielfältige Integrationspotenziale. Mit seinen Dachorganisationen wird er so zu einem wichtigen zivilgesellschaftlichen Akteur im Bereich der Integrationsarbeit.

Integration ist eine wichtige, dauerhafte, politische und gesellschaftliche Aufgabe. Mit dem Programm „Integration durch Sport“ beteiligt sich der Sport aktiv an dieser Aufgabe. Die Sportjugend NRW im LSB NRW engagiert sich seit vielen Jahren in der Arbeit der Integration mit dem Ziel, Menschen mit Zuwanderungshintergrund oder sozial Benachteiligten eine gleichberechtigte Teilhabe am organisierten Sport zu ermöglichen. Das Erleben und Verstehen des Selbst und des Anderen ist ein besonderes Merkmal des Sports: „Sport spricht alle Sprachen.“

https://www.lsb.nrw/fileadmin/global/media/Downloadcenter/Integration_Inklusion/Handlungskonzept_Von_der_Willkommenskultur_zur_Integration.pdf

Integrationverständnis des DOSB

Integration ist die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Migrations- bzw. Fluchterfahrungen am gesellschaftlichen Leben und damit auch an sportweltlichen Teilnahme- und Teilhabe-Strukturen unter Respektierung und Wahrung kultureller Vielfalt beim gleichzeitigen Anspruch aller, sich an rechtsstaatlichen und demokratischen Grundpositionen zu orientieren.

Programmkonzeption „Integration durch Sport“ des DOSB

https://www.dosb.de/fileadmin/fm-dosb/arbeitsfelder/ids/images/2014/Programmkonzeption_3_Aufl_2014.pdf

 

Fachkraft „Integration durch Sport“

Ansprechpartnerin: Sophie Engels

Kontakt:  s.engels@ksb-dueren.de
Telefon: 02421/ 502373

Unsere Stützpunktvereine:

  • FC Golzheim 1928 e.V.
  • Ringerclub CWS Düren-Merken e.V.
  • Boxring Düren 1955 e.V.
  • Birkesdorfer Turnverein 1864 e.V.
  • FC Düren 77 e.V.
  • 1. FC Düren 2017 e.V.
  • FC Constantia 09 Gereonsweiler e.V.
  • SC Borussia 09 Inden e.V.
  • FC Inden/Altdorf 09/21 e.V.
  • SC Amicitia Schleiden 1908 e.V.
  • SV Aldenhoven/Pattern 09 e.V.
  • TuS Aldenhoven Ringen e.V.
  • SG Voreifel 1995 e.V.
  • Jugendförderverein Sophienhöhe 2018 e.V.
  • TV 1885 Huchem-Stammeln e.V.
  • FC Schwarz- Weiß Titz 1919 e.V.
  • Verein für Volks- und Jugendspiele 1902 Winden
  • JFV Bördeland Vettweiß 2016 e.V.
  • SG Nordeifel 99 e.V.
  • FC Germania Vossenack 1919 e.V.
  • SV Nörvenich 1919 e.V.
  • TuS 09 Langerwehe
  • Jugendsport Wenau 1957 e.V.
  • Jülicher Judoclub e.V.
  • SV Jülich 1912 e.V

Kreissportbund Düren e.V.

Kirchfeld 23
52355 Düren

Telefon: 02421 - 502373
REHA- Telefon: 02421 - 4036973
Fax: 02421 - 56401

E-Mail: info@ksb-dueren.de

Unsere Öffnungszeiten

Mo., Di., Do. : 09:00  - 12:00
14:00  - 18:00
Mi. : 09:00  - 12:00
14:00  - 17:00
Fr. : 09:00  - 12:00

 

2019 © Kreissportbund Düren e.V. - Designed by Porschen & Bergsch GbR Mediendienstleistungen